sitemap, Themenübersicht

 

Zuschriften zum Thema Mobbing

Kollegin und Chefs mobben mich


Hallo, ich bin ganz neu hier. Mittlerweile bin ich auch schon sehr verzweifelt.
Wir sind hier ein recht kleiner Betrieb, knapp 10 Leute, und haben zwei Chefs (Ehepaar). Ich bin seit fast 8 Jahren hier beschäftigt. Die Kollegin die uns hier allen das Leben schwer macht und mich besonders angepeilt hat ist ein Jahr älter als ich. Sie ist ist für die Importabwicklung zuständig ich für den Verkauf. Wir haben wirklich sehr wenig miteinander zu tun. Aber sie lässt keine Gelegenheit aus reichlich Seitenhiebe zu verteilen. Die anderen Kollegen werden "nur" angeschnauzt aber ich bekomme gleich eins mit der Keule. Neuerdings verschwinden auch Unterlagen von / aus meinem Schreibtisch. Sie macht sich schon ewig einen Spaß darauf mir Terminverschiebungen nicht mitzuteilen und wenn dann was schief geht bekomme ich den Anpfiff vom Chef.
Ich habe das Thema bei meiner Chefin angebracht - von der ich weiss das sie auch so ihre Probleme mit der Kollegin hat - von ihr durfte ich mir dann aber nur anhören das ich es nicht so persönlich nehmen sollte.
Meine Chefin war in der vergangene Woche auf Geschäftsreise und ist jetzt mit ihrem Mann im Urlaub. Letzte Woche war ich so fertig das ich dann abends hier noch 2 Stunden mit ihrem Mann gesessen habe und meinem Ärger und Frust luft gemacht habe.
Mit dem Ergebnis das er mir recht deutlich zu Verstehen gegeben hat das er das alles nicht so schlimm findet und wenn ich das anders sehe hätte ich ja schließlich die Wahl.
Bewerbungen laufen schön seit 3 Wochen - bisher ohne Ergebnis.
Vor ca. 14 Tagen hatte ich auf einmal so eine Duftölvase im Büro stehen. Meine Kollegin ist so eine übertriebene Duftölliebhaberin. In allen Büros wurde gefragt, bei mir wurde es einfach heimlich reingestellt. Ich habe es dann aufs Damen WC gestellt. Heute habe ich noch so eine Vase gefunden, ganz weit hinten auf dem Aktenschrank - kaum zu sehen. Ich habe eine Rundmail geschrieben und dabei ist rausgekommen, das die von eben jenem Chef stammt bei dem ich mich letzte Woche ausgeheult habe.
Ich bin so sauer und enttäuscht von den Leuten hier. Ich gehe schon seit Wochen nur noch heulend nachhause.
Hinzu kommt das ich Stressesser bin, d.h. ich esse in letzter Zeit häufig was natürlich auch noch weiteren Anlaß zu doofen Bemerkungen bietet.

Ich brauche dringend einen neuen Job das ist mir klar. Aber wie überstehe ich die Zeit bis dahin ??
Ich bin nicht gerade jemand der ein großes Mundwerk hat, im Gegenteil.

 

Mobbingmafia...

hallo an alle,
Ich gehe nun 28 Jahre lang arbeiten und habe davon 26 Jahre lang keine (kaum) Probleme gehabt,weder was die Arbeit ,noch was die Arbeitskollegen anbelangte.
Aber ich habe jetzt umständehalber wechseln müssen und da bin ich vom "Himmel in die Hölle" gekommen,werde nur gehänselt,verachtet,angepöbelt,ob ich nun meine Arbeit gut oder schlecht mache,immer wird sie kritisiert!
Mein Privatleben wird angegriffen, hinter meinem Rücken wird falsches über mich verbreitet u.s.w. Mobbing:Tendenz,steigend..
Ich hatte schon epileptische Anfälle durch diesen Psychoterror,war vor einem Monat in der Nervenklinik durch einen Zusammenbruch.
weis keinen Rat mehr und mit einer Frühpension kann ich wohl kaum rechnen mit meinen 47 Jahren...
gehe nächste Woche mal zum Kontrollarzt,mal sehn oder "hören" was er meint,
schöner Gruss noch,
Johny aus Luxemburg
__________________
mobbingopfer

 

Ist das Mobbing?

Ich bin seit Anfang des Jahres durch einen Unfall bedingt ausgefallen. Wurde vor einer Woche operiert. Kann nächste Woche wieder mit der Arbeit beginnen. Bin seit 16 Jahren in der Firma. Der Abteilungsleiter teilte mir mit, dass man meinen Job mit einer jüngeren Mitarbeiterin besetzt habe. Ich soll dann eine Position einnehmen, die nicht unbedingt meinen Kompetenzen entspricht. Das schlimme war, das sogar mein Namenschild am Büro schon entfernt war. Es gibt schon seit längerer Zeit immer wieder Querelen dort. Die Kollegin ist seit fast 30 Jahren im Unternehmen und möchte immer ihren Kopf durchsetzen. Das führt natürlich immer wieder zu Unruhe. Jetzt hat sie während meiner Abwesenheit für diese Lösung gesorgt. Leider kann ich auch den Betriebsrat nicht einschalten, da diese Kollegin die zweite Vorsitzende ist und die erste Vorsitzende hinter ihr steht. Der Abteilungsleiter meinte nur zu mir ich solle dies nicht so emotional und persönlich sehen. Wie dann

 

Schwierige Kollegin - brauche mal einen Rat?

Hallo

ich brauche mal euren Rat. Wir haben eine Kollegin bei uns die nur befristet beschäftigt ist. Ihr Vertrag läuft in 5 Wochen aus. Jetzt werden bestimmt viele denke, was will die, sie ist nicht mehr lange da. Stimmt, aber wir wollen ja nicht im Streit auseinander gehen.

Besagte Kollegin ist schwerbehindert, (kleinwüchsig) und war 2 Jahre bei uns beschäftigt. Im Grunde ist sie eine nette Person, leider aber sehr sprunghaft, unstrukturiert, launisch und ein Hans Dampf in allen Gassen. Überall muss sie sich einmischen. Wir haben das immer toleriert. Jetzt wo ihr AV sich dem Ende zuneigt und sie nun 100%ig weiß das er auch nicht verlängert wird, aufgrund von Stellenproblemen macht sie Stress.

Sie ist verheiratet und hat 2 Kinder, davon einen noch in der Kita. Im Sommer haben sie ein altes Haus gekauft, welches immer noch nicht bezugsfertig ist. Derzeit wohnt sie in einer Notunterkunft bei den Schwiegereltern, weil sie ihre Wohnung zum Ende letzten Jahres gekündigt hat.

Derzeit kommt sie früh auf Arbeit, ist mürrisch, chronisch müde und redet keine Wort mehr mit uns. Nur noch das Nötigste. Fragen wir sie was los ist, bekommen wir die Antwort. Lass mich bin müde.

Kürzlich hatte sie einen Termin auf dem Arbeitsamt. Danach kam sie auf Arbeit und zog ein Gesicht - uns war alles klar. Vorher hat sie sich beschwert, dass es wohl nicht sein kann dass sie während der Arbeitszeit zum AA bestellt würde und die Zeit hernach wieder reinarbeiten müsste. Meine Kollegin hat ihr gesagt, dass sie doch bei der Geschäftsleitung nur nachfragen müsse, ob sie für die Zeit freigestellt wird. Hat sie nicht gemacht, vergessen sagt sie und sich aber aufgeregt wir verrückt. Ihr fällt es schwer sich auf das Wesentliche im Leben zu konzentrieren.

Uns tut sie leid, aber wir können doch auch nichts dafür dass sie gehen muss. Sie hat doch gewusst das sie nur einen befristeten Vertrag hat. Nur ehrlich gesagt, wenn das die nächsten Wochen so weitergeht, gehen wir im Frust auseinander und das wollen wir nicht. Nur ihre chronische schlechte Laune vedirbt das Klima im Büro.

Auch wird sie es schwer haben, wieder was zu finden, aufgrund ihrerer Behinderung. Es war ja auch die erste richtige Arbeit die sie überhaupt hatte.

Was sollen wir tun?

 

AW: Schwierige Kollegin - brauche mal einen Rat?

Kein Salz in offene Wunden streuen. Also nicht mehr versuchen den Pfadfinder zu spielen der jeden Tag eine gute Tat zu vollbringen hat.
Mit dem Versuch Mitleid zu zeigen, zeigt ihr der Frau nur, dass sie bemitleidenswert ist. Das ist in der Tat kein besonders erhebendes Gefühl mit dem viele Menschen durchaus ein Problem haben würden. Sie umso mehr da sie schon behindert ist.

Für einen Job oder eine Verlängerung könnt ihr ja eh nicht mehr einstehen. Dafür sitzt ihr nicht an den Hebeln der Macht.

Seid freundlich und zuvorkommend so wie sich das für Kollegen gehört. Fordert ihren Teil den sie zu leisten hat ein, so als wäre sie fest angestellt.
Es gibt keinen Grund sich als "Co Alkoholiker" zu verhalten. Sie bekommt ihr Gehalt wie ihr auch. Also soll sie auch den Job dafür bringen der erwartet wird. Wenn sie das nicht einsieht, dann ist es eh ein verlorenes Spiel das in absehbarer Zeit zuende geht und ihr Zeugnis zieren wird.

Bill Cosby hat mal gesagt: "I dont know the way of Success. But the reason of failure is to please everyone!"
"Ich kenne nicht den Weg zum Erfolg. Doch der Grund des Scheiterns ist es, es jedem recht machen zu wollen!"

Solche Menschen sind geeignet auch die eigene Motivation negativ zu beeinflussen. Deshalb sollte man sie nicht allzu nahe an sich heranlassen weil sie dich anstecken können.

google mal unter: "Das kranke Pferd"

Gruss

 

 

Hallo Marco AH,

ich wurde selber jahrelang gemobbt und ich weiß wie hart es ist. Ich kann dir ein paar Tipps geben, wie ich damit umgegangen bin, vielleicht hilft es dir ja.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass wenn man Mobber direkt darauf anspricht, sie es sehr oft abstreiten, vll. aus dem Grund, dass Mobbing sehr negativ sich anhört und ein Chef will natürlich ein gutes Betriebsklima haben. Ich würde daher bei Gesprächen, dass Wort "Mobbing" vermeiden. Bei mir war es so, dass ich vom "wehren" müde wurde und daher den Fehler gemacht habe, dass ich mich total zurück gezogen habe.
Seit kurzen wehre ich mich auch gegen Mobbing und dazu kann ich dir folgende Tipps geben (ich möchte allerdings klarstellen, dass ich keine professionelle Beraterin bzw. Psychologin bin):

1. Versuche Gegenfragen zu stellen. Ich meine damit, wenn du zum Beispiel rumstehst, könnte die Frage heißen: Warum dürfen die anderen herum stehen? Hilfreich ist es auch, wenn du den Mobber zum Beispiel zeigst, dass du deine Arbeit ordnungsgemäß gemacht hast. Eventuell kannst du deinen Kollegen anbieten, dass du einen Drogentest macht, der beweist, dass du keine Drogen nimmst.

2. Versuche in der neuen Abteilung Kollegen zu finden, die auf deiner Seite stehen. Ich kann mir vorstellen, dass es sehr schwierig ist, Kollegen zu finden, da vll. die Kollegin Angst haben könnte, dass sie dann auch gemobbt wird. Aber vll. findest du jemand, der die Ungerechtigkeit erkennt und sich dann auch in solchen Situationen auf deine Seite stellt.

3. Ich würde dir auch empfehlen, dass du dich nach einer neuen Arbeitsstelle umsiehst und nicht nur in eine neue Abteilung gehst. Den auf die Jahre, geht es sehr stark auf die Psyche und es kann dann zu Krankheiten führen. Ich habe beispielsweise Depressionen und ständige Kopfschmerzen bekommen.

4. Wichtig ist auch, dass du einen Ausgleich findest. Aus meiner Erfahrung kann ich dir nur berichten, dass irgendwann auch Beziehungen und Freundschaften darunter gelitten haben, es ist ratsam mit dem Partner, Eltern, Freunde zu Hause darüber zu sprechen und eventuell sich Hobbies zulegen. Seit ich beispielsweise jeden Tag joggen gehe, kann ich den Stress, den ich mit Mobber habe wieder abbauen.

5. Selbstbewusstsein aufbauen und suche nie die Schuld bei dir selbst.

Das sind einige Dinge die ich gemacht habe. Ich würde mich freuen, wenn sie dir ein bisschen weiterhelfen. Wenn du fragen hast oder irgendetwas nicht verstehst, kannst mich ja gerne Fragen.

Viele Grüße

Regina
 


 


Dieses Thema ist hier zu finden:
http://forum.mobbing.net/showthread.php/5879-Komplettmobbing-durch-Landesbehörden-wie-zum-Beispiel-Polizei
 

Guten Tag,

darf ich mich vorstellen ?

ich bin die Anticyberstalking-Verfassungsbeschwerde, ich wurde fristgerecht erhoben.
Selbstverständlich ist es dem Mitglied @Erkannnichtmehr gestattet, mich auf Mobbing.net zu zitieren.
Bereits vor einigen Tagen hat man mich dem Bundesverfassungsgericht zugestellt , und hier fühle ich mich richtig wohl.
Kein Stalker wird mich zur Kenntnis nehmen, denn kein Richter wird es sich erlauben im Auftrag der Cyberstalker eine Hausdurchsuchung im Bundesverfassungsgericht anzuordnen um mich zu finden.
Ein Aktenzeichen habe ich auch schon, und das Bundesverfassungsgericht hat es meinem Beschwerdeführer bereits mitgeteilt im Rahmen einer Stellungnahme und Aufforderung an den Beschwerdeführer.
Beschwert habe ich mich über die öffentliche Gewalt in Gestalt der Justiz in NRW und in Niedersachsen, weil diese die Cyberstalker unterstützt und an deren Menschenrechtsverletzungen im Internet mitgewirkt hat.
Insbesondere unterstützte sie in erster und in zweiter Instanz einen Cyberstalker, der die Mordopfer der Anschläge vom 11. September verhöhnte. Der Rechtsweg gegen diese Entscheidungen ist erschöpft, weil die Rechtsbeschwerde durch das Landgericht nicht zugelassen wurde.
Einzelheiten möchte ich hierzu derzeit noch nicht öffentlich mitteilen. Es soll aber in gewissen Internet-Kreisen bekannt werden, dass ich existiere, wobei mein Aktenzeichen allerdings erst mal ein Geheimnis bleibt. Sollen sich derweil verfolgungssüchtige Internet-Stalker anderweitig um Auskunft bemühen oder sich bitte namentlich und unter Vorlage eines Lichtbildausweises direkt an das Bundesverfassungsgericht wenden, wenn sie diesbezügliche Auskünfte wünschen.
Fragt hier jemand, woher ich komme und wer mich formulierte ? Es ist so einfach : Vom Himmel hoch da komm ich her, und möglicherweise wird das Bundesverfassungsgericht mal antworten, ich käme vom Mond.
Auch möchte ich an dieser Stelle meine 3 Anti-Cyberstlking-Schwestern ganz herzlich grüßen, die ebenfalls fristgerecht erhoben wurden. Meine ältere Schwester besitzt ebenfalls ein Aktenzeichen.
Mehr als dies möchte ich momentan nicht über uns 4 kundtun, im Übrigen aber bei der Gelegenheit andere Schwestern grüßen, nämlich, diejenigen, welche sich über den Rettungsschirm beschwert haben.
Diesbzüglich möchte ich jetzt mal einen Tipp abgeben ( auch wenn ich natürlich nicht die Gedanken des Bundesverfassungsgericht lesen kann).
Also, ich würde mich freuen, wenn morgen das Bundesverfassungsgericht den Rettungsschirm kippen würde, und ich möchte es folgendermaßen begründen und würde mich freuen, wenn das Budnesverfassungsgericht das genauso sieht wie ich, weil es eigentlich doch alles ganz einfach ist - oder ?
In dem Rettungsschirm liegt eine Enteignung gem. Art. 14 (3) GG. Zwar sind gem. Art. 14 GG Eingriffe in das Eigentum auf gesetzlicher Grundlage prinzipiell möglich, jedoch gem. Art. 14 (3) Satz 2 GG nur unter Einschränkungen - und letztere wurden seitens der Politiker, welche sich den Rettungsschirm ausgedacht haben, missachtet .

Zitat Grundgesetz (Art. 14, Auszug) :

Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen.

Die Politiker, die mit dem Geld dder Bundesbürger zocken, haben schlicht "übersehen" dass eine Enteignung per Gesetz ( gesetzliche Regelung des Rettungsschirms) NUR erfolgen darf, wenn das Gesetz zugleich Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Letzeres ist im Rettungsschirm nicht geregelt, d.h. der mit dem Geld der Bundesbürger zockende Staat hat nicht geregelt, wie er die Bürger entschädigen will, wenn er sich verzocken sollte. Wer soll die Entschädigung bezahlen, und in welcher Höhe soll sie erfolgen ? Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Pinke Pinke, wer hat das bestellt ?
So, es war mir ein Vergnügen, mich bemerkbar zu machen, und nun verschwinde ich wieder für eine gewissen Zeit.

MFG

Verfassungsbeschwerde

 

Starke Angstzustände durch Mobbing u. Depressionen

Hallo, also ich habe dieses Forum gerade erst gefunden und muss sagen ich finde es total super und auch erfreulich das soviele Menschen sich gegen das Mobbing stellen.
Also ich bin zur Zeit auch ein Mobbingopfer. Ich arbeite auf dem Bau als Landschaftsgärtner und bei uns im Betrieb werde ich immer fertig gemacht. So schlimm das ich fast keine Kraft mehr finde. Ich schlafe Abends schlecht ein und wache ständig auf wenn ich arbeiten muss.
Ich kann einfach nicht mehr. Meine Nerven liegen blank. Da ich wie geschrieben auf dem Bau arbeite und wir die ganze Zeit durch das schlechte Wetter zuhaue waren, konnte ich mich etwas erholen. Heute hat sich mein Chef gemeldet und möchte das ich morgen wieder arbeiten komme. Meine Stimmung war von 100 sofort auf Null und ich hatte ein Gefühl als müsste ich laut los weinen, da ich genau weis, was mir morgen wieder angetan wird. Vor allem unsere zwei Vorarbeiter haben es auf mich abgesehen obwohl ich noch nicht mal den Grund weis. Es geht mir so schlecht das ich regelrecht Angst habe auf die Arbeit zu gehen. Und wenn ich das unserem Chef sage dann sagt er nur er kann sich das nicht vorstellen weil es zwei Führungskräfte sind ect.
Der würde ja lieber mich als einen von denen dann raus werfen. Meine Frau ist im 5. Monat schwanger und wir bekommen unser zweites Kind, deshalb ist die Verantwortung da sonst könnte man sagen und tschüss.
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Vor allem wird immer und immer wieder auf meiner Figur herum gehackt (1,90m 105kg). Ich halte das nicht mehr aus, das ist echt seelische Folter.
Wenn ich dann Abends nach Hause komme, dann bin ich mit den Nerven so am Ende, dass ich nichts mehr machen kann, ich bin regelrecht fix und fertig. Selbst mit unserer kleinen kann ich dann nicht mehr spielen weil ich wirklich nervlich am Ende bin. Ich weis nicht was ich noch tun kann dagegen. Das alles macht mich kaputt.
Ich hoffe das ihr mich irgendwie verstehen könnt und würde mich über Antworten freuen.

Liebe Grüße,

Björn
________

zu den Mobbing-Foren

Themenübersicht:

Home sitemap, Themen Mobbing - allgemein Mobbing - Arbeit Mobbing - Schule Mobbing - Nachbar Krieg am Gartenzaun Hilfe bei Mobbing Mobbing -  Ehe Mobbing Forum Mobbipedia Mobbing von Senioren Autoren gegen Mobbing Mobbing in der Krise Antimobbing Cybermobbing Cybermobbing aktuell Bossing Stalking Psychoterror Denunziation allgemein Denunziation Internet krimineller Terror Rufmord burn-out Prangerseiten Spam, unerwünschte Mails, Mobbingtagebuch Mobbingforschung Presse-Fernsehen Admins - Moderatoren Linkspamming Mobbing extrem Mobbing -  Bilanz Erbschaftsstreit Mobbing- Ausland Vermittlung Beweissicherung dashcam Dronen Provider - Callcenter Website - Mobbing Webstrategie schmutzige Tricks Stopp Mobbing Spamforum Belohnung Zuschriften Bücher - Tools Kontakt - Impressum Datenschutz